Hier ein paar grundsätzliche Empfehlungen für den Seminarbesuch:

1) kleiden Sie sich auf dem Seminarbesuch nach der Zwiebelschalenregel. Es kann Ihnen im Seminarraum zu kalt oder zu warm werden. Es ist deshalb günstig die Kleidung so zu gestalten dass Sie sie an die Temperatur anpassen können. In der Regel erfolgt die Temperaturregelung auf dem Seminar nach Mehrheitsabstimmung. Es kann also für Sie zu warm oder zu kalt sein.

2) Benutzen Sie bequeme Kleider in denen sie sich wohl fühlen. Auf dem Seminar benutzen wir immer wieder körperliche Übungen für Stressabbau und Resilienztraining. Grundsätzlich ist das Seminar für Behinderte geeignet und alle Übungen können allen Behinderungen angepasst werden. Trotzdem ist es von Vorteil Kleidung zu benutzen, die ihre Beweglichkeit nicht einschränkt und in der sie sich wohl fühlen.

3) Trinken sie während des Seminaraufenthaltes regelmäßig ausreichend Wasser. Mentale Veränderungsprozesse beanspruchen ihr Gehirn, dann braucht es genügend Flüssigkeit. Eine ausreichende Trinkmenge fördert auf dem Seminar ihre Stresskompetenz.

4) Sorgen sie für sich selbst: eine wichtiges Lernziel auf dem Seminar ist Selbstsorge. Auch das steigert Ihre Resilienz und ihre Stresskompetenz. Erlauben Sie sich frühzeitig zu äußern was Sie sich wünschen.

5) Seien Sie offen für Veränderungen. Wenn Sie meinen alles schon zu wissen sind Sie hier genau richtig! Die Wissensillusion ist im Alltag hinderlich, auf dem Seminar arbeiten wir sehr gerne damit. Aber einen Platz für Veränderungen müssen Sie selbst einräumen.

6) trinken sie in den Nächten zwischen den Seminartagen keinen Alkohol oder nehmen sie keine anderen psychotropen Substanzen. Ihr Gehirn verarbeitet nachts neue Eindrücke. Diese neue Ausrichtung sollten Sie nicht durch den Genuss von Alkohol an den Seminartagen behindern. Der Effekt des Seminars ist für sie größer wenn sie diese Regel beachten.

7) erarbeiten Sie sich vor dem Seminar ein klares Ziel wofür Sie dieses Seminar nutzen wollen. (Zum Beispiel 1000 € mehr im Monat, Partnerschaft, Vitalität, Vollständigkeit mit der Vergangenheit, den Eltern oder dem ehemaligen Partner)